Kontakt

Neuer Managing Director für SENS Ibérica

Im Gespräch mit Oscar Page, dem neuen Managing Director der SENS-Standorte in Spanien und Portugal

 

Oscar Page übernimmt die Leitung von SENS Ibérica und tritt somit die Nachfolge von Francisco Garcia an. Dieser war fünf Jahre lang Managing Director in Spanien und Portugal und möchte nach dieser Zeit seinen Fokus verlagern. Als Director Sales & Development bleibt er der SENS-Familie erhalten und freut sich auf die Veränderung. Oscar Page steigt nun mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Erneuerbaren Energien in die Fußstapfen seines Vorgängers und möchte das Potenzial des spanischen PV-Marktes nutzen, um den Ausbau der Erneuerbaren Energien auf den iberischen Halbinseln voranzutreiben.

Oscar Page als neuer Managing Director von SENS Ibérica

Bereits seit 20 Jahren sammelt Oscar Page Erfahrungen in leitenden Positionen in namhaften Unternehmen der Erneuerbaren Energien. Dabei war er unter anderem in Lateinamerika, Indien, im Nahen Osten und in Spanien tätig. Mit dieser Expertise im Gepäck leitet er nun seit Mitte Juni die Tochtergesellschaft SENS Ibérica und betreut die Standorte in Madrid, Sevilla und Lissabon.

Gemeinsam mit dem über 70-köpfigen Team in Spanien und Portugal möchte Page die bereits aktiven Colmena (142 MWp) und Tinosa (180 MWp) Pipelines fertigstellen und das Wachstum des spanischen PV-Marktes für SENS nutzen. So sollen in den kommenden Jahren zahlreiche weitere Großprojekte und Energielösungen realisiert werden, um eine Zukunft mit 100 % Good Energy zu gestalten.  

 

Große Klimaziele in Spanien und Portugal

Die nationalen Energie- und Klimaziele in Spanien und Portugal bis zum Jahr 2030 schaffen beste Voraussetzungen für einen enormen Zubau von Solarenergie, welche Page sich für SENS Ibérica zunutze machen möchte. 

So sollen in Spanien im Jahr 2030 74 % des Stroms aus Erneuerbaren Energien erzeugt werden. Davon sollen wiederum fast 64 % aus Photovoltaikanlagen gedeckt werden, was ein Ausbauziel von 39 GWp in Spanien zur Folge hat.

Auch in Portugal bestehen ambitionierte Ziele in Bezug auf den Ausbau der Erneuerbaren Energien: 2030 sollen 9 GWp Solarleistung bestehen, um das ganzheitliche Ziel der Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen.

Wie Oscar Page dieses Potenzial mit SENS Ibérica ausgestalten möchte, erzählt er uns in einem Gespräch.

 

„Herr Page, Sie haben bereits langjährige Erfahrung im Bereich der Erneuerbaren Energien. Was begeistert Sie besonders an dieser Branche?“

„Die Erhaltung der Umwelt als Ganzes und insbesondere aller Arten, die die Erde bewohnen, liegt mir sehr am Herzen, und ich möchte mit meiner Arbeit dazu beitragen, den Reichtum unserer Natur zu schützen. In meinem Berufe hole ich dafür das Beste aus mir heraus.

Der Klimawandel ist eine Tatsache, und an Projekten mitzuwirken, welche die Welt, wie wir sie kennen, auf positive Weise verändern, macht mich glücklich.“ 

 

„Welches Potenzial sehen Sie in SENS Ibérica?“

„SENS Ibérica deckt die gesamte Wertschöpfungskette von Projekten ab, von der Entwicklungsphase über M&A (Mergers & Acquisitions), EPC (Engineering, Procurement, Construction) und O&M (Operation & Maintenance). Das verschafft uns ein umfassendes Verständnis für eine optimale Umsetzung erfolgreicher Projekte. Und das nicht nur in Spanien und Portugal, sondern in allen Ländern, in denen wir vertreten sind.

Als globales Unternehmen übertragen wir erworbenes Wissen in alle Länder, in denen wir tätig sind, so dass wir große und dezentrale Erzeugungsprojekte unter bewährten Voraussetzungen durchführen können, die zu langfristigen und rentablen Projekten führen.

Das qualifizierte und hochmotivierte Team von SENS Ibérica ist in der zukunftsträchtigen Branche der erneuerbaren Energien sehr engagiert und vermittelt in der täglichen Arbeit Exzellenz und Engagement, um weiterhin ein vertrauenswürdiger Partner für alle Interessengruppen auf dem Markt zu sein.“ 

 

„Welche Schritte haben Sie nun mit SENS Ibérica geplant?“

„Wir stehen an der Schwelle zu einer neuen Ära im Energiesektor, auf die wir uns unverzüglich vorbereiten müssen, indem wir uns mit intelligentem Energiemanagement und neuen Geschäftsmodellen befassen, während wir gleichzeitig unsere traditionellen Marktsegmente stärken, in denen wir über ein großes Portfolio erfolgreicher Projekte verfügen.“

 

„Was bedeutet der Wechsel zu SENS Ibérica als Managing Director für Sie persönlich?“

"Aufgrund meiner multikulturellen Erfahrung im Aufbau von Teams und der Skalierung von Unternehmen bin ich überzeugt, dass ich der SENS einen Mehrwert bieten kann.

Teil der SENS-Familie zu sein, bedeutet für mich eine großartige Herausforderung. Ich bin sehr stolz darauf, Hand in Hand mit hochqualifizierten Fachleuten aus verschiedenen Ländern arbeiten zu dürfen und Teil einer herausragenden Organisation wie STEAG zu sein, einem Unternehmen mit 80 Jahren Erfahrung, das die Energiebranche beherrscht." 

 

„Wie würden Sie SENS in drei Worten beschreiben?“

  • "innovativ
  • leidenschaftlich
  • engagiert für die Energiewende"

 

Wie sieht Ihr Leben abseits von SENS aus?

"Als aktiver, geselliger Mensch arbeite ich mit mehreren NGOs im Bereich des Tier- und Umweltschutzes zusammen. Sich fit zu halten, Sport zu treiben und die Freizeit mit meiner Familie zu verbringen, ist mir sehr wichtig, um einen Ausgleich zu schaffen. Außerdem halte ich mein berufliches Wissen gerne auf dem neuesten Stand und lese gerne."

 

 

„Wir freuen uns, Oscar Page bei SENS begrüßen zu dürfen und gemeinsam die kommenden Herausforderungen mit Good Energy angehen zu können. Gleichzeitig möchte ich Francisco für seinen unermüdlichen Einsatz und die hervorragende Arbeit in den letzten Jahren danken. Wir alle freuen uns sehr, dass er der SENS-Familie als Director Sales & Development erhalten bleibt“, hebt André Kremer, Managing Director von SENS, hervor.

 

Titelbild von links nach rechts: Ramón Charlo (Technical Director), Francisco Garcia (Director Sales & Development), Oscar Page (Managing Director SENS Ibérica), André Kremer (Managing Director SENS), Rocío Barriga (HR & Finance Director)