Kontakt
Fläche Estuary Farm Solarpark in King´s Lynn STEAG Solar Energy Solutions

It’s PV-Time: SENS plant 50 MWp Solarpark in England

SENS erhält Baugenehmigung für einen 50 MWp Solarpark mit Speicher im Osten Englands

 

In der Nähe des Flusses Great Ouse, umgeben von weiten Feldern und Wäldern liegt King´s Lynn im Osten Englands. Die historische Hansestadt war bereits im 12. Jahrhundert einer der wichtigsten Häfen Englands, und diese maritime Vergangenheit ist auch heute noch zu spüren. Ein großer Teil des Landes nördlich von King's Lynn wurde in den letzten hundert Jahren produktiv bewirtschaftet. Diese Felder sollen zukünftig zudem auch nützliche Energieerträge erbringen: SENS hat deshalb einen 50 MWp Solarpark mit gekoppeltem Speichersystem entwickelt, der nun die Baugenehmigung erhalten hat.

55 GWh für 14.700 Haushalte pro Jahr

Eine Gesamtleistung von 50 MWp Solarmodulen können für eine jährliche Ausbeute von 55 GWh des Solarparks sorgen. Doch das ist noch nicht alles: mithilfe eines Speichersystems, das SENS UK zusätzlich zum Solarpark installiert, können 15 MWh gespeichert und in Zeiten von geringerer Sonneneinstrahlung genutzt werden.

Während der 40-jährigen Lebensdauer des Solarparks können somit etwa 14.700 britische Haushalte mit grüner Energie aus der Sonnenkraft versorgt werden. Zudem bietet das Projekt die Möglichkeit, den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu gewährleisten. Denn der Ökostrom dient nicht nur privaten Haushalten, sondern auch lokalen Unternehmen zur Stromversorgung. Dadurch können jährlich circa 11.700 Tonnen schädliches CO2 eingespart werden.

Regeneration der Natur und Förderung der Biodiversität

Der Solarpark wird allerdings nicht nur einen Vorteil für die damit versorgten Haushalte und Unternehmen haben: In der 40-jährigen Lebensdauer des Solarparks kann sich außerdem die unter den Solarmodulen liegende Ackerfläche ausreichend erholen. Somit profitiert die Fläche langfristig von der Regeneration des Bodens und kann anschließend wieder für landwirtschaftliche Zwecke eingesetzt werden.

Aber nicht nur das: dadurch, dass das Gelände nicht mehr intensiv landwirtschaftlich genutzt wird, erhält die Tierwelt in der Umgebung ein neues Zuhause. Eine Fläche von zweieinhalb Hektar wurde ausschließlich für die Verbesserung der Ökologie und Artenvielfalt auf dem Solarpark vorgesehen. Zusätzliche wird eine 1 km lange Hecke entlang des Grundstücks gepflanzt, um die Anlage vor Blicken zu schützen, aber vor allem um die biologische Vielfalt durch einheimische Pflanzen zu erhöhen.

In Zusammenarbeit mit dem Stadtrat von King's Lynn & West Norfolk wird ein Bewirtschaftungsplan aufgestellt, der weitere ökologische Maßnahmen an den Feldrändern vorsieht, einschließlich der Anpflanzung von Wildblumensamen und anderer Aktivitäten zur Verbesserung des Lebensraums für die lokale Tierwelt.

Projektentwicklung in nur zwei Jahren abgeschlossen

Gemeinsam mit dem Co-Entwicklungspartner Namene Solar hat SENS UK die erforderlichen Genehmigungen für das Projekt erlangt. Im Dezember 2019 wurden hierfür die Verträge unterzeichnet.

Während des gesamten Projektverlaufes wird SENS UK vom Partner Namene Solar unterstützt, ein Anbieter von Solar Produkten und Services aus dem Vereinigten Königreich.

Neben diesem 50 MWp Solarpark sollen in den kommenden zwei Jahren noch weitere 200 MWp in Zusammenarbeit von SENS und Namene Solar entwickelt werden.

Potenzial des englischen PV-Marktes

Als O&M-Dienstleister ist SENS bereits seit vielen Jahren in England aktiv. Auch einige Großprojekte wurden in der Vergangenheit bereits realisiert. Doch nun, dank der Befürwortung durch die britische Regierung und Bevölkerung, soll der Ausbau der Solarenergie noch stärker vorangetrieben werden. Denn die britische Regierung strebt eine Senkung der Kohlendioxidemissionen um 78 % bis 2035 im Vergleich zu den Werten der 1990er Jahre an, was ehrgeizige Maßnahmen zum Ausbau der Solarenergie benötigt. Doch auch die Öffentlichkeit im Vereinigten Königreich steht hinter dem Klimawandel: 80 % sprechen sich für die Nutzung erneuerbarer Energien, insbesondere der Solarenergie, aus. Die PV-Experten aus Würzburg möchten diese Zustimmung nutzen und gemeinsam mit den Kollegen in England die Energiewende im Land vorantreiben.

 

Bild: Regenology UK