Neues Photovoltaik-Projekt in Kroatien

PV-Aufdachanlage Kroatien 2

Vor Wind und Wetter geschützt: SENS installiert Photovoltaik-Aufdachanlage in Küstennähe

Nach der erfolgreichen Installation eines PV-Carports für einen Kunden in der kroatischen Hauptstadt Zagreb, wurde SENS nun mit einem weiteren Projekt in Kroatien beauftragt. Baubeginn des Auftrags war im September. Ende des Jahres soll die neue Solaranlage mit einer Gesamtkapazität von 340 kWp in Betrieb genommen werden.

Die Solarexperten aus Würzburg kümmern sich sowohl um die Planung als auch die Realisierung einer PV-Anlage auf einem Foliendach. Für Besprechungen mit dem Investor, die Einweisung des Montageteams und Absprachen mit dem Sicherheitsbeauftragten war Projektingenieur Sascha Link kürzlich für zwei Tage vor Ort in Kroatien.

Aufgrund der hohen Sonneneinstrahlung bietet das Land optimale Voraussetzungen für die Gewinnung von Solarenergie. Pro Jahr soll die neue Anlage 420 MWh Energie produzieren. Die geografische Lage birgt jedoch auch Herausforderungen: Am Küstenstandort Sibenik ist regelmäßig mit starken Winden zu rechnen. An der Solar-Unterkonstruktion werden deshalb besondere Vorkehrungen getroffen und zusätzliche Windleitbleche werden seitlich an den äußeren Modulen installiert.

Die Nähe zum Hafen sorgt außerdem dafür, dass die Module durch Möwen stark verunreinigt werden. Schon nach wenigen Tagen sind deutliche Spuren der Hinterlassenschaften sichtbar. Diese Kotflecken können über einen längeren Zeitraum hinweg sogenannte „Hot-Spots“ (Schädigungen am Modul) verursachen. Deshalb hat das Team von STEAG Solar Energy Solutions ein spezielles Reinigungskonzept entwickelt und dem Kunden zukünftige Handlungsempfehlungen (Reinigungsmittel, -häufigkeit und Gefahren) übermittelt. So bleibt die Anlage auf lange Sicht effizient und es kann mit weniger Einbußen gerechnet werden.

Foto: Sascha Link

Deutsch
English Deutsch