Biogas trifft Solarkraft

Neuer Solarpark in Forst (Lausitz)

PV-Anlage im Bioenergiepark Forst am Netz

Die Lausitzer Kreisstadt Forst will bis 2030 zur klimaneutralen Stadt werden. Die STEAG Solar Energy Solutions GmbH (SENS) unterstützt dieses Vorhaben. Auf dem Gelände des Bioenergieparks Forst ging jetzt eine neue PV-Freiflächenanlage ans Netz. Hier entsteht zukünftig Solarstrom, der für den Eigenbedarf einer Biogasanlage mit Gasaufbereitung genutzt wird.

Im Auftrag der Biogas Forst GmbH & Co. KG plante und realisierte das Team der STEAG Solar Energy Solutions die schlüsselfertige 750 kWp-Solaranlage. Für den Eigenbetrieb der EnviTec Biogas Betriebs GmbH & Co. KG, zu welcher die Biogas Forst GmbH & Co. KG gehört, hat das Projekt Pilotcharakter, da es die erste PV-Freiflächenanlage auf einem der Bioenergieparks und dabei für dessen Eigenverbrauch konzeptioniert ist. Kernstück des Bioenergieparks Forst ist eine über 700 Normkubikmeter umfassende Gasaufbereitungsanlage, die bereits seit September 2014 jährlich rund 65.000 Megawattstunden grüne Energie in das dortige Erdgasnetz einspeist. Auf diese Weise werden 4000 Haushalte mit Gas aus regenerativer Quelle versorgt. Und ab sofort ist der Bioenergiepark noch nachhaltiger: Die von SENS neu errichtete PV-Anlage deckt einen Teil des für die Gasaufbereitung und Biogasanlage benötigten Energiebedarf, so dass der Bioenergiepark auf maßgebliche Teile an konventionell erzeugten Strom verzichten kann. Die knapp 2.500 verbauten Solarmodule erzeugen rund 740 MWh pro Jahr. Durch die ideal konzeptionierte Anlagengröße wird tagsüber bis zu 98% der erzeugten Energie direkt für den Eigenbedarf genutzt und der Energieüberschuss ins öffentliche Netz eingespeist.

Hervorzuheben ist die erfolgreiche Abwicklung der letzten Arbeiten vor der Inbetriebnahme der PV-Freiflächenanlage. Diese fanden aufgrund der Corona-Pandemie unter erschwerten Bedingungen statt.: „Trotz Corona-Krise wurden die Projektziele ausnahmslos erreicht und an manchen Stellen sogar übertroffen. Selbstverständlich unter Einhaltung der aktuell geltenden Schutzvorschriften,“ berichtet Fabian Herr, Head of Projects bei SENS, „mein Dank gilt allen Beteiligten für ihren professionellen Einsatz auch unter diesen besonderen Umständen.“

Bei der Ausführung der Arbeiten wurde SENS von der G+H Solar GmbH unterstützt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Sankt Augustin (NRW) ist ein langjähriger und erfahrener Partner, der sich auf die Anlagemontage von PV-Parks spezialisiert hat. Gemeinsam hatte man zuletzt unter anderem die Solarparks in Oranienbaum und Gadebusch erfolgreich installiert.

Foto: Thomas Vöhringer

Deutsch
English Deutsch